Baureihe Okuma MB-V (CNC-Bearbeitungszentren)

Technische Daten MB-46V
Bauweise [h/v] vertikal
Verfahrweg X-Achse [mm] 560
Verfahrweg Y-Achse [mm] 460
Verfahrweg Z-Achse [mm] 460
Hauptspindel Drehzahl max. [U/min] 35.000
Hauptspindel Leistung max. [kW] 30
Anzahl Werkzeugmagazinplätze [Stück] 20
Tisch/Palette Länge x Breite [mm] 760 x 460
max. Tischbelastung [kg] 500
Maschinengesamtgewicht [kg] 6.300

OSP suite. Für die digitale Fertigung.

Mit der neuen Steuerungsgeneration OSP suite ebnet Okuma den Weg zur digitalisierten Fertigung. Die offene Systemarchitektur mit vielen Apps ermöglicht die Einbindung in Fertigungsplanung, Arbeitsvorbereitung, Auftragsplanung, Konstruktion und somit in die komplette Fertigungs- und Produktionsprozesskette. 
Dazu gehören Einrichtinformationen, Kalkulator für Schnittdatenberechnung, Handbuch-App mit Suchfunktion, Werkzeugmanagement, MDE/BDE, PC-Fernabruf, 3D-Viewer und Wartungsmanagement sowie eine Handnotiz-App. 

Darüber hinaus wird mit der integrierten ECO suite ein hoher Energiesparnutzen erzielt: Unnötige Leerlaufzeiten von Zusatzaggregaten werden vermieden und mit vielen effektiven Energiesparfunktionen kombiniert. Mit der OSP suite sind die Maschinen von Okuma nicht mehr nur ein  ausführendes Produktionsmittel sondern ein integrierter, gleichberechtigter und mitbestimmender Bestandteil der gesamten Betriebsorganisation und ein fundamentaler Faktor für die Umsetzung der Industrie 4.0.

Weitere Infos....

 

 

 

Medizintechnik

Automotive

  • Werkzeuge
  • Sitzform
  • Getriebebauteile

Hydraulik

  • Werkzeuge

Maschinenbau

  • Werkzeuge
  • Getriebebauteile

CNC-Bearbeitungszentren Baureihe Okuma MB-V

Die stabile Portalbauweise der vertikalen CNC-Bearbeitungszentren der MB-V-Baureihe erlaubt auf der einen Seite wirtschaftliche Schwerzerspanung aber auch Feinbearbeitung in höchster Präzision. Das Thermo-Verträgliche Konzept (TFC) von Okuma garantiert höchste Prozesssicherheit, Maßstabilität und Formgenauigkeit für die Fertigung.

Diese CNC-Bearbeitungszentren können mit einer Vielzahl steuerungstechnischer Applikationen wie z.B. der Hochgeschwindigkeitsteuerung SUPER-NURBS oder dem Machining Navi, einem System zur Vermeidung von Vibrationen während der Zerspanung, erweitert werden.

Zur Werkstattprogrammierung eignet sich besonders die Dialogprogrammierung One-Touch-IGF. Die Adaption von Rundtischen zur 4-Achsen bis hin zur 5-Achsen-Simultanbearbeitung ist möglich. Durch die Erweiterung der Maschinen mit Palettenwechsler oder Roboter können diese auch automatisiert werden.