Baureihe Okuma MB-H (CNC-Bearbeitungszentren)

Technische Daten MB-4000H
Bauweise [h/v] horizontal
Verfahrweg X-Achse [mm] 560
Verfahrweg Y-Achse [mm] 560
Verfahrweg Z-Achse [mm] 625
Hauptspindel Drehzahl max. [U/min] 20.000
Hauptspindel Leistung max. [kW] 30
Anzahl Werkzeugmagazinplätze [Stück] 48
Tisch/Palette Länge x Breite [mm] 400 x 400
max. Tischbelastung [kg] 400
Werkzeugsystem BT 40
Maschinengesamtgewicht [kg] 9.300

OSP suite. Für die digitale Fertigung.

Mit der neuen Steuerungsgeneration OSP suite ebnet Okuma den Weg zur digitalisierten Fertigung. Die offene Systemarchitektur mit vielen Apps ermöglicht die Einbindung in Fertigungsplanung, Arbeitsvorbereitung, Auftragsplanung, Konstruktion und somit in die komplette Fertigungs- und Produktionsprozesskette. 
Dazu gehören Einrichtinformationen, Kalkulator für Schnittdatenberechnung, Handbuch-App mit Suchfunktion, Werkzeugmanagement, MDE/BDE, PC-Fernabruf, 3D-Viewer und Wartungsmanagement sowie eine Handnotiz-App. 

Darüber hinaus wird mit der integrierten ECO suite ein hoher Energiesparnutzen erzielt: Unnötige Leerlaufzeiten von Zusatzaggregaten werden vermieden und mit vielen effektiven Energiesparfunktionen kombiniert. Mit der OSP suite sind die Maschinen von Okuma nicht mehr nur ein  ausführendes Produktionsmittel sondern ein integrierter, gleichberechtigter und mitbestimmender Bestandteil der gesamten Betriebsorganisation und ein fundamentaler Faktor für die Umsetzung der Industrie 4.0.

Weitere Infos....

 

 

 

Medizintechnik

Automotive

  • Werkzeuge
  • Sitzform
  • Getriebebauteile

Hydraulik

  • Werkzeuge

Maschinenbau

  • Werkzeuge
  • Getriebebauteile

CNC-Bearbeitungszentren Baureihe Okuma MB-H

Die hochproduktiven, horizontalen CNC-Bearbeitungszentren der MB-H-Baureihe überzeugen mit drastisch reduzierten Nebenzeiten, schnellen Palettenwechslern, hohen Achsbeschleunigungen und breiten Linearführungen. Sie sind für extrem wirtschaftliche Zerspanung bei höchster Präzision ausgelegt. Das Thermo-Verträgliche Konzept (TFC) garantiert höchste Prozesssicherheit, Maßstabilität und Formgenauigkeit für die Fertigung.

Als nützliches Steuerungshighlight bietet Okuma die Turning-Cut-Funktion an, eine Synchronisation der Spindeldrehzahl mit einer Kreisinterpolation in der X- und Y-Achse, z.B. zur Drehbearbeitung von Dichtflächen.

Die CNC-Bearbeitungszentren können mit einer Vielzahl weiterer steuerungstechnischer Applikationen wie z.B. der Hochgeschwindigkeitsteuerung SUPER-NURBS oder dem Machining Navi, einem System zur Vermeidung von Vibrationen während der Zerspanung, erweitert werden. Auch können diese Maschinen optional automatisiert werden, z.B. mit flexiblen Fertigungssystemen, Palettenbahnhöfen oder Robotern.