Baureihe Okuma MA-V (CNC-Bearbeitungszentren)

Technische Daten MA-550V
Bauweise [h/v] vertikal
Verfahrweg X-Achse [mm] 1.300
Verfahrweg Y-Achse [mm] 560
Verfahrweg Z-Achse [mm] 560
Hauptspindel Drehzahl max. [U/min] 12.000
Hauptspindel Leistung max. [kW] 22
Anzahl Werkzeugmagazinplätze [Stück] 32
Tisch/Palette Länge x Breite [mm] 1.300 x 560
max. Tischbelastung [kg] 1.000
Maschinengesamtgewicht [kg] 11.800

Okuma eigene Steuerung: OSP-P300M / OSP-P300S

Seit 1962 entwickelt uns produziert Okuma eigene Steuerungen, deren Leistungsfähigkeit und Programmierkomfort werltweit anerkannt werden. Mit der neuen CNC-Generation OSP-P300 werden extreme Betriebssicherheit und höchster Bedienkomfort vereint: Die eigentliche CNC-Funktion wird vom Okuma-eigenen Betriebssystem gesteuert, parallel wird für die Bedienung und das Netzwerk Windows eingesetzt.

 

 

Medizintechnik

Automotive

  • Werkzeuge
  • Sitzform
  • Getriebebauteile

Hydraulik

  • Werkzeuge

Maschinenbau

  • Werkzeuge
  • Getriebebauteile

CNC-Bearbeitungszentren Baureihe Okuma MA-V

Die CNC-Bearbeitungszentren der MA-V-Baureihe vereinen durch ihr innovatives Führungsbahnkonzept (Hybridführungen), welches aus gekühlten, kombinierten Flach-Wälz-Führungen besteht, schnelle Verfahrgeschwindigkeiten sowie beste Dämpfungseigenschaften und größt mögliche Stabilität bei der Schwerzerspanung.

Auch durch das schwere Guss-Maschinenbett der CNC-Bearbeitungszentren und die dadurch im Zerspanungsprozess erzielbare Laufruhe der Werkzeuge werden die Werkzeugkosten immens gesenkt und am Werkstück werden beste Oberflächenqualitäten erzielt.

Zur Werkstattprogrammierung eignet sich besonders die Dialogprogrammierung One-Touch-IGF. Die Adaption von Rundtischen zur 4-Achsen bis hin zur 5-Achsen-Simultanbearbeitung ist möglich. Ebenfalls lassen sich diese Maschinen optional durch Palettenwechsler automatisieren.